Lebenslauf

„Wenn ich nur in den Kopf meiner Patientin sehen könnte.“, sagte ich einem Freund, einem Osteopathen, nach einem besonders schweren Fall in meiner medizinischen Praxis. „Wir haben alle möglichen Tests und Scans gemacht, können aber keine physische Ursache für ihr Leid finden.“

Zwei Spezialisten hatten sie zurück in meine Praxis geschickt, mit dem Vermerk, dass ihr nichts fehlte. Ich aber war überzeugt, dass der Schmerz, den sie empfand, echt war. Bestimmt waren Schmerzmittel nicht die einzige Lösung? Und sie  war nicht die Einzige. Mindestens ein Drittel meiner Patienten fielen  unter dieselbe Kategorie."

„Du musst Deinen Horizont erweitern. Geh‘ und lerne über Ericksonische Hypnose Therapie.“, schlug mir mein Freund vor. 

Genau das tat ich. Ich belegte einen Kurs über Ericksonische Hypnotherapie und entdeckte auf diesem Weg auch Ego State Therapie und Somatic Experiencing. Wie vermutet, lernte ich, dass Schmerzen oft durch alle möglichen Traumata verursacht werden können. 

Erickson wusste, dass er nie die Vergangenheit im Leben eines Patienten verändern konnte, aber dass er ihm helfen konnte, damit zu leben. Meine neu erworbenen Fähigkeiten ermöglichten es mir, meinen Patienten zu einer besseren Lebensqualität zu verhelfen, aber die Therapiestunden, die ich als Teil meines Trainings machte, haben auch mich in die Lage versetzt, mein eigenes Leben und meine Karriere zu überdenken und zu verändern. 

„Wir alle haben in uns selbst die Ressourcen, um uns selbst zu heilen.“, lehrte Milton Erickson. 

 

Ich entdeckte den Mut, auf meine eigene innere Stimme zu hören und nicht die der konventionellen Wissenschaft:

Ich schloss meine medizinische Praxis, die ich über dreiundzwanzig Jahre in Windhoek, Namibia geführt hatte, und folgte meiner Leidenschaft. Zusammen mit meiner Frau, Lydia, machte ich mich auf eine Reise, die uns über Tausende von Kilometern durch die entlegenen Teile Namibias führte. Wir reisten in unserem alten Land Rover Defender und ich praktizierte als Arzt auf dem Land. Unser Wanderleben gab uns den Anstoß, nach Deutschland zu gehen, wo ich meine Ausbildung zu den Therapien von Erickson fortsetzte und meine neu erworbenen Fähigkeiten vertiefte. Unser Weg führte uns weiter über den Globus nach Neuseeland, Singapur und Shanghai, um das Leben aus einem anderen Blickwinkel zu erleben. 

 

Als wir müde wurden, holten wir Luft in Hermanus, am südlichen Ende von Afrika, um den Ozean zu betrachten und Wale zu bestaunen. Wo immer wir waren, fand ich eine Gelegenheit, meine Kenntnisse zu vertiefen, während Lydia Zeit fand ihr Buch, 'A Yellow Butterfly on an Elephant's Foot', über unser Leben und unsere Reisen in Namibia, fertig zu schreiben. 

*     *     * 

Ich bin auf einer Farm mitten in den endlosen Dünen der Kalahari in Namibia aufgewachsen. Obwohl ich fest in Afrika verwurzelt bin, bin ich auch durch eine Reihe von Ahnen an Deutschland gebunden. 

Gerade als sich unsere vier erwachsenen Kinder, die selbst auf der ganzen Welt verteilt leben, darüber beschwerten, dass sie kein „Familienzuhause“ mehr hätten, in das sie zurückkehren könnten, stießen wir auf ein märchenhaftes Städtchen in Bayern, Deutschland, namens Landsberg am Lech, und entschieden uns, für längere Zeit an diesem Ort zu bleiben.